RapidWeaver ist glücklicherweise eine gut gepflegte Software. Sicher liesse sich vieles noch weiter verbessern, aber Realmac schafft es immer wieder, auf dem Weg von RapidWeaver zur professionellen Anwendung auch spezifische Nutzerwünsche umzusetzen. Das erste Problem dabei: Je mehr Möglichkeiten, desto schwieriger ist das Ganze zu durchblicken und ein "offizielles" deutschsprachiges Manual sucht man ohnehin vergebens - derzeit gibt es noch nicht einmal ein englischsprachiges.

Das zweite Problem: Webdesign ist im Laufe der Jahre ohnehin eine ziemlich komplexe Angelegenheit geworden und eigentlich würde ich jedem Laien davon abraten, sich eine Webseite selbst aufzubauen - zu groß ist die Zahl möglicher Fehler (leider fallen diese Fehler an der Oberfläche einer Webseite gar nicht so sehr auf, so dass der laienhafte Nutzer sie nicht bemerken wird - dem Profi hingegen stehen nicht selten die Haare zu Berge).

Zwischenfazit: Mittlerweile ist RapidWeaver eher ein ernst zu nehmendes Tool für den Profi als für den Laien, der sich mal so nebenbei zwecks Kostenersparnis seine Webseite selbst basteln will, geworden.

Schauen wir uns aber einmal an, was sich bei RapidWeaver 8 alles getan hat:


Gerätespezifische Vorschau

Eine relativ rudimentäre, auf einige wenige Ausgabegeräte zugeschnittene Vorschau gab es bereits - diese Vorschau ist mit der neuen Version deutlich verbessert worden, denn man kann unter einer Vielzahl von Geräten auswählen, eigene Settings anlegen und zwischen Porträt- und Landscape-Modus wechseln. Dabei ist es auch möglich, mehrere Vorschaufenster gleichzeitig zu beurteilen.


Favicon, Webclip-Icon und Safari Tabbed Browser Icon

Es gab sie auch schon in RapidWeaver 7, aber dort konnte man Favicons und Webclip-Icons, Webclip-Icon (in den General Settings) nur in einer Größe einfügen - Safari Tabbed Browser Icon ging ohnehin nicht in Version 7. Das alles geht jetzt in einem eigenen Settingsbereich für Webicons.


Language Settings

Language Settings wurden in RapidWeaver 7 durch die Themes definiert. Da die Themes meistens auf den englischsprachigen Markt zugeschnitten sind, wurden die Seiten meisten als "EN"-Seite ausgegeben. Korrekte Language-Settings sind aber v.a. für SEO (begrenzt) wichtig. In RapidWeaver musste man, wollte man das korrigieren, in den meisten Fällen umständlich die Themes editieren - mit allen Folgen. In RapidWeaver 8 ist es nun möglich, die Language Settings direkt in den General Settings festzulegen. RapidWeaver überschreibt dann die Vorgaben der Themes.

Hinweis: Dieses Website Language-Tag im Head eines HTML-Dokuments hat nichts zu tun mit dem Content Language Tag - das ist ein Meta-Tag, der an anderer Stelle definiert wird.


Snippets-Bibliothek

Ich selbst nutzte die in RapidWeaver integrierte Snippets-Bibliothek (bislang) nicht, weil ich dafür bessere Lösungen habe, denn die Snipets-Verwaltung in RapidWeaver 7 war mir viel zu rudimentär. Aber die Snippets-Bibliothek ist in RapidWeaver 8 deutlich verbessert worden und nun scheint sie auch wirklich brauchbar und übersichtlich zu sein.


Der Addon-Folder

Wenn du deine Addons (Stacks, Themes etc.) suchst, findest du sie nun in einem neuen Verzeichnis, dass du über das Fenstermenü

RapidWeaver > Reveal Addons

erreichen kannst


Addons Manager

Es gab schon früher einen Addons Manager, dieser war aber eigentlich unbrauchbar. Der neue, über einen Symbolleistenbutton erreichbaren Addon-Manager bietet die Möglichkeit, Addons zu aktivieren bzw. zu deaktivieren. Das ermöglicht eine deutlich bessere Übersicht über den Addon-Bestand, denn die wenigsten Addons braucht man wirklich sehr häufig. Man kann sie einfach bei Bedarf aktivieren. Oder eben deaktivieren.

Im Addons Manager lässt sich ein individuelles Verzeichnis für die Addons festlegen (das ging auch schon mit Version 7) - einige Nutzer nehmen dafür eine Cloud-Lösung um rechnerübergreifend den gleichen Bestand an Addons zur Verfügung zu haben (ich rate davon allerdings ab).

Letztlich lassen sich die Addons aus dem Manager heraus auch komplett als komprimierten Ordner exportieren.


Vorlagen / Themes

An dem Umgang mit Themes hat sich wenig geändert. Allerdings gibt es 5 neue Themes, die mit RapidWeaver 8 mitgeliefert werden.

Inwieweit alle alten Themes, insbesondere die von Drittanbietern vollends kompatibel mit RapidWeaver sind, kann ich derzeit nicht überschauen. Ich erwarte aber keine größeren Probleme.


Resources, Sources und Unsplash

Die Resources, also die im Projekt genutzten Assets, wurden in RapidWeaver in einem Bereich innerhalb des Dateibrowsers auf der linken Seite eingebunden und verwaltet. Dieser Resources-Bereich hat nun ein eigenes Fenster erhalten, dass du über einen Button in der Symbolleiste erreichst. Welchen Vorteil das hat, kann ich derzeit noch nicht beurteilen. Leider kann man sich die Resources nicht in einer Listenansicht anzeigen lassen, das finde ich wenig praxisgerecht. Außerdem lassen sich die Resources nicht mehr wie bisher umbenennen. Und ich bekomme keinerlei Informationen über Ablageort, Dateiart etc. Hier besteht m.E. Nachbesserungsbedarf.

Über das gleiche Fenster hast du außerdem Zugriff auf deine Fotos.app-Library, leider nicht auf andere Bildverwaltungen. Außerdem gibt es eine Direktzugriffsmöglichkeit auf das Angebot von Unsplash, einem Stockfoto-Dienst. Warum das ausgerechnet Unsplash sei muss und auch nur dieser eine Dienst, erschließt sich mir nicht.

Jedenfalls lassen sich Bilder von Unsplash über den Ressourcen-Manager direkt in eine Seite ziehen und dann optional im Resources Folder ablegen. Es ist aber auch Deep Linking möglich, wobei das Bild dann extern eingebunden wird (ob Unsplash diesen zusätzlichen Traffic offiziell zugelassen hat, weiß ich natürlich nicht - ein wenig wundern würde es mich schon).


Serversteuerung per .htaccess

Bislang war es nicht möglich, mit RapidWeaver eine .htaccess Datei auf dem Server abzulegen oder eine vorhandene zu editieren. RapidWeaver ermöglicht nun das Anlegen einer .htaccess Datei, das Editieren einer bereits vorhandenen Datei und zusätzlich ist auch noch eine Versionierung möglich, sodass man immer auf der sicheren Seite ist und wenn im Notfall eine Regel nicht klappt, kann man auf die Altversion der .htaccess zurückgreifen.


Meta Tags und Social Media Tags

Einen brauchbaren Meta Tag Editor hatten wir bereits, aber es war immer etwas umständlich, mit Social Media Tags zu arbeiten - letztlich blieb das rudimentär. Das ist nun recht bequem geworden:

Du aktivierst in den General Settings die Social Media Tags und kannst sie anschließend im Meta Tags Reiter des Seiteninspektors anlegen und editieren.

Foundation-Nutzer sollten daran denken, dass Foundation seinen eigenen Weg zum Umgang mit Social Media Tags mitbringt.


Datenschutz und Cookie Consent

Mit DSGVO und kommender EU Privacy-Verordnung sind die Anforderungen an Webseiten gestiegen - u.a. braucht es einen Cookie Consent (in D erst demnächst), zumindest aber eine Zustimmungserklärung zur Datenschutzerklärung. Diese lässt sich nun in speziellen Privacy Settings anlegen und editieren. Die Möglichkeiten speziell dafür konzipierter Stacks sind allerdings umfassender.

Wichtig ist hier auch die projektübergreifende Möglichkeit, die Referrer-Information an externe Seiten zu unterbinden. Extern verlinkt Seiten bekommen, wenn diese Option aktiviert ist, nicht mehr mit, woher der Seitenbesucher kommt.

Das ging vorher zwar auch schon, aber es war umständlicher.


Dark Mode

macOS Mojave wird demnächst einen sogenannten Dark Mode mitbringen. RapidWeaver 8 wird diese neue Oberflächenansicht des Betriebssystems unterstützen.


Der Wechsel zu RapidWeaver

Beim Wechsel von Version 7 zu Version 8 ist ein Upgrade-Preis zu bezahlen. Das ist nicht wirklich erfreulich und der Preis ist auch nicht gerade niedrig, aber was muss, das muss. Die nächsten 14 Tage ist der Upgrade-Preis übrigens geringfügig reduziert.

Beim ersten Öffnen von RapidWeaver 8 werden die Addons von RapidWeaver 7 in ein neues Verzeichnis kopiert, das dauert je nach Umfang deiner Addon-Bibliothek einen Moment. Die alte Addon-Bibliothek bleibt dabei erhalten und damit kannst du RapidWeaver 7 auch weiterhin nutzen.

Anschließend kannst du deine Lizenzdaten eingeben (oder erst einmal im Demo-Modus weiterarbeiten).

Wenn du alte, mit Version 7 erstellte Projekte öffnest, geht das nicht direkt per Kontext-Klick auf das Datei-Icon deines RapidWeaver-Projektes (zumindest bei mir nicht). Du kannst das Projekt jedoch über das Fenster-Menü öffnen:

File > Open

Das Projekt wird in ein neues Dateiformat konvertiert, das nur noch mit RapidWeaver 8 zu öffnen ist und nicht rückwärtskompatibel ist (!) - die Projektdatei hat die Dateiendung ".rw8". Die alte Projektdatei wird aber nicht überschrieben, sondern bleibt erhalten.

Version 7 und Version 8 lassen sich parallel nutzen, allerdings kannst du einmal mit RapidWeaver 8 gespeicherte Projekte nicht mehr mit RapidWeaver 7 öffnen.


Bugs

Ich habe derzeit keinen Überblick über mögliche Unzulänglichkeiten der neuen RapidWeaver-Version. Aufgefallen ist mir lediglich, dass einige Icons von Stacks in der Stacks-Library nicht mehr angezeigt werden.

Ansonsten: Wenn du selbst Fehler findest, solltest du sie direkt an den Realmac-Support melden.


Das Arbeitsbuch zu RapidWeaver

Nach wie vor ist das Arbeitsbuch zu RapidWeaver 7 erhältlich.

Selbstverständlich werde ich das Ebook an RapidWeaver 8 anpassen - aber gebt mir ein wenig Zeit. Die neuen Features müssen eingearbeitet werden, die Bilder müssen ausgetauscht werden etc. Ich werde schauen, dass ich das bis Anfang Oktober erledigt habe.

Wer das Ebook zu RapidWeaver 7 ab jetzt kauft, bekommt die auf Version 8 angepasste Version kostenlos, sobald sie fertig ist.

Das Ebook zu RapidWeaver 7 findest du hier...


Betr. Screenshots:

Ich habe mich ungefragt der Videos aus dem Realmac-Youtube-Account bedient um daraus Screenshots zu erstellen. Ich hoffe, das geht in Ordnung und Realmac bekommt keine Pickel wegen Urheberrecht.