Seit 1 1/2 Jahren bin ich im Besitz eines iPhone 6 und es kam wie es kommen musste: Das Ding fiel auf den schnöden, harten Asphalt und das Display zerbröselte in einer Weise, dass man hätte annehmen können, eine Dampfwalze wäre darüber gerollt. Zu allem Unglück hatte ich damals beim Kauf versäumt, einen Apple Care Plan abzuschließen.

Nun hätte ich zu einem der zahlreichen Handy-Reparatur-Shops gehen können und ich hätte sicher nur 2/3 des Preises bezahlt, den Apple für eine Reparatur berechnet. Aber ich bin nach Frankfurt in den Apple Store gefahren, immerhin ließ sich das mit einem Besuch im unverzichtbaren Café Siesmayer verbinden.

Eigentlich mag ich die Apple Stores nicht und ich bin auch erst zweimal in so einem Tempel gewesen. Hier feiert sich der Kapitalismus in einer stylischen Kathedrale selbst. Fehlt nur noch ein Bild von Steve, unter dem man Kerzen anzünden und ein Gebet murmeln kann. Über den Service allerdings kann ich nicht klagen, das ist schon alles perfekt durchorganisiert. Einzig die Kundentoiletten haben sie vergessen (unverzeihlich, denn immerhin muss man ggfs. einige Zeit im Store absitzen bis man sein Gerät zurück erhält).

Die Reparatur war im Vorfeld bereits online terminiert. Im Store selbst wird man von einem der herumwuselnden und auf hip gestylten Mitarbeiter empfangen und natürlich wird man notorisch geduzt - auch wenn man noch so viele graue Haare auf dem Kopf hat. Ansonsten geht das alles sehr fix und strukturiert vonstatten. Das iPhone wird gecheckt, die Reparaturmöglichkeiten werden besprochen und man bekommt einen Termin, wann man es wieder abholen darf. 2 Stunden Wartezeit - also: Café Siesmayer.

Zwei Stunden später wieder im Apple Store.

Man habe eine gute und eine schlechte Nachricht: Das Display sei ausgetauscht, nun habe man aber das Problem, dass das iPhone zwar funktioniere, aber irgendein Parameter bei der Überprüfung des Innenlebens sei nicht korrekt. Man biete an, zum Preis der Display-Reparatur ein komplett neues iPhone abzugeben. Nein, kein Refurb-Teil, das schon andere Leute am Ort kleben hatten, sondern ein komplett neues iPhone.

Ich kann mich nicht beklagen, der Aufwand nach Frankfurt zu fahren hat sich ebenso wie der Mehrpreis für die Reparatur gelohnt. Hätte ich das Ding in einen der hiesigen Handy-Repair-Shops gebracht, wäre das ganze anders gelaufen und ein neues iPhone hätte ich nun auch nicht in den Händen.

Und was das Café Siesmayer angeht: Die Kuchen sind unübertroffen.