Das alte Pages ’09 konnte einiges mehr wie das aktuelle und nun schon seit rund drei Jahren erhältliche Pages 5 und so mancher Pro-Nutzer hatte sich wegen der weggefallenen Funktionen irritiert von Pages abgewandt. Eine weggefallene Funktion waren die internen Lesezeichen. Immerhin ist Apple nicht ganz untätig gewesen und hat nun spät dieses von vielen vermisste Feature nachgeliefert: 

Lesezeichen, mit denen man interne Links in Dokumenten anlegen kann und so mittels Sprungmarken im Inhalt navigieren kann.

Du hast beispielsweise ein größeres, mehrseitiges Pages-Dokument. Dieses unterteilst du in Abschnitte, die über eine Linksliste z.B. im Kopf des Dokuments erreicht werden können. Oder du willst irgendwo im Text einen Link anlegen, der auf einen anderen Abschnitt verweist, wobei es egal ist ob dieser Abschnitt in den nachfolgenden Seiten oder in den vorherigen Seiten zu finden ist. Der Leser klickt auf einen Link und gelangt an den entsprechenden Abschnitt.

Dazu markierst du das erste Wort oder den ersten Satz des betreffenden Abschnitts. Im Konfigurationsbereich wird unter „Dokument“ > Lesezeichen dieser Punkt als Lesezeichen angelegt. 


Genauso verfährst du mit weiteren Sprungmarken, die du im Dokument anlegen möchtest. Wenn du alle Sprungmarken definiert hast, kannst du deine Linkliste erstellen oder deine Einzelverweise verlinken.

Dazu klickst du mit Kontextklick auf den zu verlinkenden Text. Es erscheint ein Kontextmenü „Link hinzufügen“ - du wählst „Lesezeichen“.


Es öffnet sich nun ein Auswahlmenü, in welchem du als Ziel „Lesezeichen“ definierst und das entsprechende Lesezeichen auswählst, zu dem der Link springen soll.


Und jetzt bitte noch die weggefallene Serienbrieffunktion und das Verknüpfen von Textboxen nachrüsten...