Fujitsu hat derzeit ein noch bis Ende des Monats laufenden Schnäppchenangebot. Wer im Zeitraum von von Januar bis März einen ScanSnap iX1500 kauft oder bereits gekauft hat, kann über die Webseite 

Kostenloser ScanSnap iX 100

ein für die mobile Nutzung optimiertes Ergänzungsgerät ordern - kostenlos. Immerhin spart man damit gute € 229,00.

Ich selbst hatte bislang noch keinen ScanSnap iX1500, sondern nutzte einen Multifunktionsscanner von HP, mit dem ich mir auch einen geeigneten Workflow erstellen konnte, allerdings: Perfekt ist anders. Erstens ist die Scangeschwindigkeit besonders bei einem ganzen Stapel Dokumente deutlich zu langsam, dann lässt der Papiereinzug gerade bei wechselnden Formaten zu wünschen übrig und letztlich hat der HP ein Softwareproblem und verliert oft die Verbindung zum Rechner. Sicher, es geht und für alltägliche Bedürfnisse reicht auch der HP, aber ich bin Perfektionist...

Angesichts des aktuellen Angebots werde ich mir tatsächlich einen ScanSnap iX1500 zulegen. Der ScanSnap iX1500 ist der Nachfolger des ScanSnap S1500, der mit macOS 10.14 (Mojave) leider ein Problem hat. Vorhandene Installationen funktionieren beim Update des OS derzeit zwar wohl noch (nicht bei Neuinstallationen von macOS 10.14), aber da die alte Scannersoftware eine 32Bit-Software ist, die spätestens ab macOS 10.15 nicht mehr laufen wird, benötigt man die neue Scan-Software, die den S1500 aber nicht mehr unterstützt.

Was dieses Software-Problem angeht: Es gibt externe Lösungen. Beispielsweise kann man alternativ  ExactScan oder VueScan nutzen - beides hervorragende Scan-Programme, beide optional auch mit OCR. Diese sollten auch zumindest unter Mojave laufen.

Alternativ kann man den Versuch wagen, die Software für den S1300i (Version 6.3L70) zu installieren. Angeblich soll der S1500 hiermit auch unter Mojave zu betreiben sein. Wie lange das allerdings funktioniert, mag dahin gestellt sein.

Hinweis zur Nutzung des ScanSnap iX1500 im WLAN von FritzBox 7590: Hier wird ein Verbindungsproblem beschrieben, das man wohl dadurch beheben kann, dass man den Funkkanal in den FritzBox-Einstellungen für das 2,4 GHz-Netz auf  802.11 n+g+b setzt. Siehe hier...