Apple hat gerade ein neues Update für die iWork-Programme sowohl für macOS wie auch für iOS heraus gebracht. Das passt zusammen mit dem auf den Bildungsbereich ausgerichteten Hardware-Update  iPad-Angebot Der Bildungsbereich steht auch ansonsten im Focus von Apples Firmenpolitik - es gibt mit Classroom eine iOS-App, die als Unterrichtsassistent dienen kann und die demnächst auch für macOS zur Verfügung stehen wird. In den Startlöchern steht für iOS auch Schoolwork, ein Programm, mit dessen Hilfe das iPad herkömmliche Schulbücher ersetzen könnte.

Immerhin: Der Consumer-Bereich wird gepflegt, der Profi-Bereich (wenn man das heute überhaupt noch so trennen kann) wird wieder Grund zum Meckern haben.

Für die iWork-iOS-Versionen gibt es Verbesserungen für die Pencil-Nutzung, passend zum iPad-Hardware-Update. Damit lassen sich handschriftliche Notizen direkt in die Dokumente schreiben. Ob das nun ein Killer-Feature ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Sowohl für die iOS- wie die macOS-Version von Pages gibt es ein paar mehr oder minder nützliche Buchvorlagen unterschiedlicher Qualität. Außerdem wurde eine Art Teleprompter-Funktion integriert. Pages, Numbers und Keynote erweitern ihre Diagrammdarstellung um Kreisdiagramme (sogenannte "Donutdiagramme"). Kollaboratives Arbeiten via Cloud wird nun um die Box-Plattform erweitert.

Ob die mit den aktuellen Versionen erstellten oder auch bearbeiteten Dokumente rückwärtskompatibel sind, ob also beispielsweise ein mit Pages 7.0 erstelltes Dokument noch mit Pages 6.x zu öffnen ist, konnte ich leider nicht überprüfen. Ich vermute, dass es hier Überraschungen geben wird - Apple hatte hier immer ganze Arbeit Arbeit geleistet und teilweise machte bereits ein Update einer Unterversion bei Öffnen mit aktualisierten Programmversionen Probleme.

Immerhin zeigt das iWork-Update, dass Apple seine Office-Suite nicht aufgegeben hat - in früheren Zeiten konnte man oft den Eindruck gewinnen, dass Apple hier nur halbherzig vorgeht. Die Updates können über den AppStore geladen werden.

Das neue iPad kostet in Vollausstattung und mit Pencil übrigens fast € 700,00. Incl. Preissenkung...